Home  Historie  Vorstand  News  Planwagen   Fahrer  Cross-Forum  Sponsoren  ? Autocross  Bilder  Fun  Termine  Links  Intern   Hallenbrand


 

Der Verein stellt sich vor


Der MSC moor e.V. ist ein Motorsportverein, der sich seit 1987 an Autocrossveranstaltungen beteiligt. Diese Beteiligungen beziehen sich sowohl auf den sport­lichen als auch auf den organisatorischen Bereich.

Zur Zeit besteht der Verein aus 59 Mitgliedern mit stetig steigender Tendenz. Von diesen Mitgliedern beteiligen sich im Jahr 2006 sechs aktiv, d.h. als Fahrer, an Autocross-Rennen.

Begonnen hat die motorsportliche Laufbahn im Jahr 1986, als in einem Nachbarort anläßlich des Schützenfestes ein Autocrossrennen als Zuschauermagnet am Sonntag stattfand. Dazu wurde ein BMW älteren Baujahres "02 doppel i" entsprechend präpariert und umgebaut.

Auf Grund dieses Rennens wurden Kontakte zur „Auto-Sandbahn-Meisterschaft“, heute NWDAV einer Rennserie im südoldenburgischen Raum, geknüpft. Diese Läufe werden stets auf einer zur Rennstrecke umfunktionierten landwirtschaftlichen Fläche durchgeführt. In den Folgejahren wurden die Rennen dieser Meisterschaft besucht, wo­bei durchaus Erfolge vorzuweisen waren.

Im Jahr 1990 wurde während einer kreativen Phase das Vereinslogo gestaltet. Gleichzeitig bekam der Verein seinen Namen. Dieser entstand daraus, daß sich die damalige Halle zum Schrauben einem Ortsteil Namens „Krögerdorfermoor“ befand. Zu diesem Zeitpunkt fiel unsere Wahl der Teamfarbe auf ein leuchtendes Gelb, da diese auf den Rennstrecken einmalig war. Das war dann auch der Moment der „Auto-Sandbahn-Meisterschaft“ den Rücken zu kehren, und in der Meisterschaft um den Deutschlandcup "heute"DC" auf dem Uhlenköper-Ring in Uelzen mitzufahren. Diese Rennen  werden auf einer permanenten Autocross-Bahn durchgeführt, und erwiesen sich in der Dürchführung als erheblich professioneller. Zusätzlich wurde an Läufen zur "INAC“ teilgenommen. Insgesamt hatten wir so bis zu 12 Rennen pro im Jahr zu bestreiten.  

1994 wurde dann beschlossen den Verein mit Satzung und allem was dazugehört im Vereinsregister eintragen zu lassen. Dies war auch nötig, um dem Verein auch nach aussen ein geordnetes Erscheinungsbild zu geben, und um Ansprechpartner in Form eines Vorstandes zu haben. Zusätzlich ist dabei auch eine solide finanzielle Grundlage für Veranstaltungen des Vereins geschaffen worden.

In dem Jahr zogen wir aus der Halle im Krögerdorfermoor in eine in Eigenleistung ausgebaute Scheune um. Dadurch stehen uns jetzt ca. 350qm für den Werkstattbereich und noch einmal ca. 100qm für Lager und ein Clubzimmer zur Verfügung.

Im Laufe der Jahre wuchs die Truppe zu der beachtlichen Anzahl von bis zu 11 Fahrern heran.

Da der lizensierte Autocross-Sport unter Führung des Deutschen Motorsportbundes mit erheblichen finanziellem und technischem Aufwand verbunden ist, haben sich die Fahrer des MSC moor von Anfang an dem lizensfreien Motorsport angeschlossen. Dabei bleibt anzumerken, daß im lizenzfreien Motorsport ebenfallls größter Wert auf Sicherheit und eine ordnungsgemäße Durchführung der Rennveranstaltungen gelegt wird. 

In den Medien kommt der Auto-Cross leider etwas zu kurz, so daß diese interessante Art des Motorsports in der Bevölkerung nicht übermäßig bekannt ist.

Immerhin wurden im Jahr 1993 Ausschnitte vom letzten Meisterschaftslauf zum Deutschland Pokal auf dem Uhlenköper Ring bei Uelzen von N3 im Fernsehen gesendet. 1995 und 1996 wurde das Saisonfinale auf dem Birkenring Hoope, an dem auch wir  teilnahmen, im „offenen Kanal Bremen“ gesendet.

Außerdem stellten wir seit 1996 regelmäßig unsere Crossautos im Rahmen des Dorfgemeinschaftsfestes in Stenum sowie bei der Eröffnung eines Praktiker-Baumarktes in Nienburg aus.